Anna Hess, Brief über bevorstehende Deportation nach Theresienstadt (8.6.1943)

Quellenbeschreibung

Nach der Emigration ihrer Tochter nach Buenos Aires, Argentinien, blieben Mutter und Tochter über Briefe in engem Kontakt. Über 80-jährig erlebte Anna Hess die zunehmenden Einschränkungen, Entrechtungen und Diskriminierungen in Hamburg. Kurz vor ihrer Deportation nach Theresienstadt schickte sie am 8.6.1943 diese Zeilen an eine Freundin in Schweden, die den Brief an Anna Hess' Tochter weiterleitete. Die Formulierung „große langeplante Reise“ war zu dem Zeitpunkt verständlich für die Betroffenen. In Argentinien kam der Brief jedoch erst 1946, nach dem Tod Anna Hess' im September 1943 kurze Zeit nach ihrer Ankunft in Theresienstadt, an. Weitere Informationen zur Biografie von Anna Hess finden sich hier.

Empfohlene Zitation

Anna Hess, Brief über bevorstehende Deportation nach Theresienstadt (8.6.1943), veröffentlicht in: Hamburger Schlüsseldokumente zur deutsch-jüdischen Geschichte, <https://juedische-geschichte-online.net/quelle/jgo:source-233> [25.10.2021].