Schreiben von Walter A. Berendsohn an Karl Ludwig Schneider, 1.9.1965

Quellenbeschreibung

Das P. Walter Jacob-Archiv der Walter A. Berendsohn Forschungsstelle für deutsche Exilliteratur verwahrt den Teilnachlass Berendsohns, der auch seine umfangreiche Korrespondenz umfasst. Hieraus ist der handschriftliche Entwurf eines zweiseitigen Schreibens entnommen, das Berendsohn am 1.9.1965 in Bromma, Schweden, verfasst oder abgesandt hat. Ob sich der Zusatz „abgesandt“ auf das angegebene Datum bezieht oder aber der Archivierung diente, kann nicht entschieden werden. Adressat ist sein am Literaturwissenschaftlichen Seminar der Universität Hamburg lehrender Kollege Karl Ludwig Schneider, der wegen eines USA-Aufenthalts erst zwei Monate später antwortete. Der Briefentwurf enthält einige Hervorhebungen, Einfügungen und Streichungen und ist zudem auf die Rückseiten eines Mitteilungsblattes des Jakob Hegner Verlags geschrieben. Gemäß seiner Gewohnheit vermerkte Berendsohn nicht nur, dass es sich um einen Entwurf des Briefes handelte, sondern fügte auch die geographische Präzisierung „Westdeutschland“ wie bei allen Schreiben in die Bundesrepublik hinzu. Berendsohn erläuterte Schneider in diesem Schreiben seine Pläne für einen Gastaufenthalt an der Universität Hamburg im Sommersemester 1966, der sich mit Exilliteratur befassen sollte.
Weiterlesen >

Empfohlene Zitation

Schreiben von Walter A. Berendsohn an Karl Ludwig Schneider, 1.9.1965, veröffentlicht in: Hamburger Schlüsseldokumente zur deutsch-jüdischen Geschichte, <https://dx.doi.org/10.23691/jgo:source-8.de.v1> [19.10.2017].