Johann Gottfried Gurlitt, Bemerkungen über den zur Universität vorbereitenden Unterricht, besonders im Hebräischen, Hamburg, 1810 in: Anzeige der Vorlesungen im akademischen Gymnasium zu Hamburg, der von Ostern 1809 bis Ostern 1810 gehaltenen, sowie der von Ostern 1810 bis Ostern 1811 angekündigten, Hamburg 1810, S. 3–16, hier Seite 9–10.

Quellenbeschreibung

Bei dieser Quelle handelt es sich um das Vorwort zum Vorlesungsverzeichnis des akademischen Gymnasiums in Hamburg (16131883) der Jahre 1810 / 11, das auch einen Rückblick auf die vorangegangenen beiden Jahre enthält. Das akademische Gymnasium war ein Vorläufer der späteren Hamburger Universität. Verfasst wurde das Vorwort vom damaligen Rektor und Reformer des akademischen Gymnasiums, Johann Gottfried Gurlitt, der von 1802 bis 1827 auch Inhaber der dortigen Professur für orientalische Sprachen war. In dem Vorwort diskutiert Gurlitt die von ihm anvisierten strukturellen wie inhaltlichen Reformen des Gymnasiums und holt gleichzeitig zu einer leidenschaftlichen Verteidigung des von ihm vertretenen Faches aus. In seinen Aussagen zum Studium der hebräischen Sprache kommen Veränderungen in der christlichen Sicht auf das Judentum im Zuge der Aufklärung zum Ausdruck, welche eine allenfalls ambivalente Haltung zur bürgerlichen Gleichberechtigung der jüdischen Bevölkerung auch unter vergleichsweise wohlmeinenden Intellektuellen nahelegen.
Weiterlesen >

Empfohlene Zitation

Johann Gottfried Gurlitt, Bemerkungen über den zur Universität vorbereitenden Unterricht, besonders im Hebräischen, Hamburg, 1810 in: Anzeige der Vorlesungen im akademischen Gymnasium zu Hamburg, der von Ostern 1809 bis Ostern 1810 gehaltenen, sowie der von Ostern 1810 bis Ostern 1811 angekündigten, Hamburg 1810, S. 3–16, hier Seite 9–10., veröffentlicht in: Hamburger Schlüsseldokumente zur deutsch-jüdischen Geschichte, <https://dx.doi.org/10.23691/jgo:source-46.de.v1> [21.11.2017].