Grabdenkmal von Dr. Gabriel Riesser (1806–1863) auf dem Friedhof Ohlsdorf, Hamburg (1865)

    Bild 1: Grabstein von Gabriel Riesser auf dem Friedhof Ohlsdorf / Hamburg, Ansicht frontal

    Bild 2: Grabstein von Gabriel Riesser auf dem Friedhof Ohlsdorf / Hamburg, Vorderansicht mit linkem Seitenteil

    Bild 3: Grabstein von Gabriel Riesser auf dem Friedhof Ohlsdorf / Hamburg, Vorderansicht mit rechtem Seitenteil

    Bild 4: Grabstein von Gabriel Riesser auf dem Friedhof Ohlsdorf /Hamburg, rechtes Seitenteil mit jüdischen Lebensdaten

    Bild 5: Grabstein von Gabriel Riesser auf dem Friedhof Ohlsdorf / Hamburg, linkes Seitenteil mit christlichen Lebensdaten

    Bild 6: Grabstein von Gabriel Riesser auf dem Friedhof Ohlsdorf / Hamburg, Rückseite

    Bild 7: Grabstein von Gabriel Riesser auf dem Friedhof Ohlsdorf / Hamburg, auf dem Ehrenhain des Grindel-Gedenkfriedhofs

    Bild 8: Grabstein von Gabriel Riesser auf dem Friedhof Ohlsdorf / Hamburg nach seiner Translozierung und Umgestaltung durch Fritz Block, o.D.; Staatsarchiv Hamburg, Fotoalbum vom 26.5.1941 zum 60. Geburtstag Leo Lippmanns von Vorstand und Rabbiner des Jüdischen Religionsverbandes Hamburg e.V.

    Bilder 1-7: © Annabelle Lienhart, 2014. Bild 8: Staatsarchiv Hamburg, 622-1/55 Lippmann, A 24. Mit freundlicher Genehmigung des Staatsarchivs Hamburg.

    Quellenbeschreibung

    Dreistufiges klassizistisches Grabdenkmal aus Sandstein und weißem Marmor, circa 400x170x100 cm (ohne Fundament). Auf einem Sockel aus Oberkirchner Sandstein ruht der marmorne Mittelteil mit Halbrelief auf der Vorderseite, eingefasst von vier korinthischen Säulen, die einen Giebeldachaufsatz mit sechs Akroterien tragen. Auf dem Reliefblock abgebildet ist eine halbbekleidete weibliche Gestalt, die sich mit einem Schwert in der Rechten über eine zu ihren Füßen niedergestreckte Schlange erhebt – möglicherweise eine Allegorie der über die Lüge triumphierenden Wahrheit, oft aber auch als eine Darstellung der „Justitia“ oder der „Libertas“ gedeutet. Auf der Vorderseite des Sockels und der Rückseite des Mittelteils ist in Reliefschrift der Name des Verstorbenen „Dr. Gabriel Riesser“ eingearbeitet, auf den beiden Seitenwänden des Mittelteils befinden sich Gravuren mit dessen Lebensdaten – vom Betrachter ausgehend links in christlicher, rechts in jüdischer Zeitrechnung.
    Weiterlesen >

    Empfohlene Zitation

    Grabdenkmal von Dr. Gabriel Riesser (1806–1863) auf dem Friedhof Ohlsdorf, Hamburg (1865), veröffentlicht in: Hamburger Schlüsseldokumente zur deutsch-jüdischen Geschichte, <https://dx.doi.org/10.23691/jgo:source-25.de.v1> [17.10.2017].